Rastenbachklamm

Kalterer SeeOberhalb vom Kalterer See, der südlich von Bozen in Südtirol liegt, befindet sich ein kleines Juwel, die Rastenbachklamm. Dieses Naturschutzgebiet kann entweder vom Kalterer See ausgehend bergauf erwandert werden oder – wie wir es gerne machen – von Altenburg bergab, um als krönenden Abschluss ein Tretboot am Kalterer See zu mieten und so das erfrischende Nass zu genießen. Die hier vorgeschlagene Route folgt daher der von uns bevorzugten Variante.

Parken und Fahrt nach Altenburg

Für 4 € am Tag (Stand: August 2012) kann das Auto am Freibad des Kalterer Sees abgestellt werden. Direkt am Freibad befindet sich eine Haltestelle für den Bus, der nach Altenburg (Endhaltestelle) fährt. Im Sommer fährt der Bus etwa alle 60 Minuten ab.

Tourbeginn in Altenburg und St. Peter

Hinter der Kirche in Altenburg beginnt die Wanderung in die Rastenbachklamm. Nach wenigen Minuten hat man bereits einen sehr schönen Blick auf den blauen Kalterer See, die Weinberge sowie die Berge im Hintergrund. Weiter geht es bergab in Richtung St. Peter, eine Ruine der ältesten Kirche Südtirols, die in etwa 10 Minuten erreicht ist. Auch bietet sich eine tolle Panoramasicht auf das Tal und die Berge.

Abstieg in die Rastenbachklamm

Über steile Stahltreppen und Kehren geht es nun hinab bis zum Rastenbach, der die Rastenbachklamm prägt. Am Bach angekommen sollte man unbedingt einige Meter nach links flussaufwärts gehen. Über mehrerer Treppen und Brücken kann die Wildnis der Klamm und die kleineren Wasserfälle bestaunt werden. Auf selbem Weg geht es dann wieder flussabwärts zurück. Der Weg wird zunehmend steiler, immer wieder eröffnet sich der Blick in Richtung Tal. Teilweise verläuft der Weg direkt an der Felswand, stets jedoch gesichert durch ein Geländer. Zwar ist es an manchen Stellen recht steil, dennoch kann der Weg auch von jüngeren Kindern begangen werden.
Ein etwa 5-10 Meter hoher Wasserfall lädt zur Rast ein, auch wenn dort nicht wirklich viel Platz für mehrere Wanderer besteht.

Das letzte Wegstück durch Wald und Weinberge

Der letzte Abschnitt des Weges führt weg vom Rastenbach hinein in den Wald. Über mehrere Kehren geht es schnell nach unten, bald sind die ersten Weinberge erreicht. Die letzten Meter zum Parkplatz am Freibad müssen entlang der Hauptstraße zurückgelegt werden, der nach einer Gesamtgehzeit von etwa 1,5 Stunden erreicht wird.

Fazit

Die Wanderung durch die Rastenbachklamm ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ein Erlebnis. Insbesondere die Kombination aus Wanderung und Tretbootfahren begeistert die jungen Wanderer. Aber auch Fotografen kommen aufgrund der zahlreichen Motive (z.B. Wasserfälle) auf ihre Kosten. Die zahlreichen Aussichtsstellen mit fantastischen Panoramasichten tragen das ihre zu einem gelungenen Familienausflug bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*