Wasserfall an der Merse

dsc_0678Bei Jugendlichen aus der Umgebung von Chiusdino, das südwestlich von Siena in der Toskana liegt, ist der immer noch als Geheimtipp geltende Wasserfall an dem Fluss Merse sehr beliebt.

Anfahrt

Fährt man von Massa Marittima auf der SP441 Richtung Osten kommt man kurz vor Palazetto an ein Brücke, die über die Merse führt. Unmittelbar vor der Brücke ist auf der rechten Seite eine Art Parkplatz, von dem aus nach unten ein Weg abgeht. Dieser Weg geht nach etwa 100 Metern in einen Schotterweg über, der sich zum Teil in sehr schlechtem Zustand befindet. Diesem Weg folgt man etwa 1 Kilometer, bis man auf der linken Seite eine Einfahrt auf ein Feld sieht, auf dem sich einige „Parkplätze“ befinden. Vort dort aus folgt man zu Fuß dem Trampelpfad hinunter bis an die Merse (ca. 5 Minuten). Von der Ferne kann das Plätschern des Wasserfalles bereits gehört werden. Am Fluss angekommen ist man bereits an dem etwa 1 Meter hohen Wasserfalls.

Der Wasserfall

Das Wasser der Merse, die hier sehr klar ist, fließt über eine Stufe in ein natürliches Becken. Je nach Wasserstand hat der Fluss unmittelbar am Wasserfall eine Tiefe von geschätzten 2 Metern, so dass hier von der Flussmitte oder vom Rand aus hineingesprungen werden kann. Am Wasserfall tummeln sich handgroße Krebse und im Becken zahlreiche Fische.
An Wochenenden und heißen Sommertag ist es hier schnell voll. Wenn man allerdings unter der Woche frühzeitig hier ist (vor 11 Uhr), hat man gute Chancen, diese kleine Naturschwimmbecken für sich alleine zu haben (so wie wir es im August 2012 für etwa 1 Stunde hatten).

Flusswanderung

Da die Merse oberhalb des Wasserfalls nicht sehr tief ist, kann man im Flussbett einige Meter flussaufwärts wandern. An einigen Stellen finden sich kleinere Kaskaden, die zum Fotografieren einladen. Unterhalb des Wasserfalls ist das Wasser zu tief und die Bewachsung am Ufer zu dicht, um flussabwärts wandern zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*