Mallorca: Mohnblüte

MohnMohn hat für viele Fotografen einen besonderen Reiz: Das kräftige Rot bildet farblich einen intensiven Kontrast zu den braun-gelben oder grünen Getreidefeldern und dem Blau des mediterranen Himmels. Die Mohnblüte beginnt auf Mallorca bereits im April. Da wir erst Ende Mai auf der Mittelmeerinsel sein sollten, hofften wir natürlich, dass die Blüte noch nicht ganz zu Ende war. Auf diversen Fotocommunities konnten wir uns im Vorfeld über die mondänen Mohnfeldern einen ersten Eindruck machen.

Mohn, nicht immer so weit das Auge reicht

Bereits während der Landung in Palma konnte man auf den Wiesen des Rollfeldes die roten Farbtupfer erkennen. So war die Vorfreude entsprechend groß. Während den 800 Kilometern, die wir in 7 Tagen zurückgelegt haben, kamen wir immer wieder in Genuss von Mohnstreifen entlang der Straßen, auf den Natursteinmauern und an den Rändern von Getreidefeldern, oft garniert mit dem Gelb und Weiß der Margeriten oder dem Blau der Kornblumen. Nur selten kamen wir allerdings an ausgedehnten Mohnfeldern vorbei. Vom Castell in Arta aus hatte man einen wunderbaren Blick auf die umgebende Landschaft … ideal, um die leuchtenden Mohnfelder in der Ferne auszumachen.

Wohin mit dem Wagen?

Das Fotografieren erwies sich schwieriger als gedacht: Oft lagen die Felder hinter Natursteinmauern versteckt, sodass man nur unter größerem Aufwand näher heran kam. Auch das Parken gestaltete sich als nicht unproblematisch, da die mallorkinischen Straßen praktisch keinen benutzbaren Randstreifen besitzen. Entweder reichen die Mauern dicht an die Straße heran oder der Randstreifen ist steil abfallend. Es hat uns nicht nur einmal geärgert dass wird den Wagen nicht ordentlich abstellen konnten, um die wunderbare Landschaft fotografieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*